Wachtel Zentrale
http://www.wachtel-zentrale.de/

Freud und Leid liegen oft nah beieinander
http://www.wachtel-zentrale.de/viewtopic.php?f=115&t=2996
Seite 2 von 3

Autor: Ivy [ 4. Aug 2014 09:01 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Habe gerade in meine Aufzeichnungen geschaut. Das war keine von Juliane, die leben beide noch. War eine vom Züchter. Ich habe da ja große schwere mit genommen und eine die sehr klein war. Die war von Anfang an klein (nicht dünn), die war das nun.

Ich glaube langsam ich mache echt schon zu viel. Werde nun nicht mehr aufstocken und wenn die nach und nach sterben (hoffe an Altersschwäche) gebe ich die Wachteln auf. Scheine ja echt Pech zu haben.
Schafen, Hunden, Katzen, allen geht's gut nur mit Wachteln habe ich Pech.
Obwohl ich mal nach gezählt habe. 4 Tote in 3 Jahren, fand ich gar nicht so viel.

Autor: Tara [ 4. Aug 2014 14:17 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Mein erster Schwung vom Vermehrer ist insgesamt sehr schnell gestorben, alle nacheinander, 2 mit Tumoren, bei den anderen weiß ich es nicht, woran. Da wurde auch keine 2 Jahre alt.

Ich hatte auch ein paar hintereinander Anfang des Jahres. Und auch keine richtig alt. Die eine, die ich noch beim TA hatte und fast 3 Wochen in der Krankenbox 8und dann entschieden, dass es nichts mehr wird), Lady Green, die nur auf der Seite lag, aber fröhlich fraß und trank. Und die Tene mit dem verküppelten Beinchen, die saß einen Tag aufgeplustert da und am nächsten war es vorbei. Aus dem gleichen Schlup habe ich noch eine und zwei sind verkauft, denen geht es aber prima.

Autor: Ivy [ 4. Aug 2014 15:20 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Bei mir ist ganz am Anfang vor 3 Jahren eine einfach gestorben. Dann Frieda (Alter), die Silberwachtel (Alter) und nun diese. Also vier in 3 Jahren. Geht eigentlich, oder?

Autor: sabuscha [ 4. Aug 2014 16:18 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Ich habe vier tote Wachteln innerhalb eines Jahres: der Hahn (alter), silber/wild Henne (Gicht), Tuxedo Henne(alter) und goldsprenkel Henne (tumor).


Habe mir sagen lassen, dass viele Jungwachteln von Züchtern sterben wenn sie zu früh geimpft wurden. Vielleicht ist das die Ursache (bei Ivy)?

Autor: Hoernchen61 [ 4. Aug 2014 17:54 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Ivy hat geschrieben:
Werden denn eure echt alle immer vier Jahre und sterben dann an Altersschwäche oder habt ihr auch mal Verluste?Schreibt ja nicht jeder hier rein, wenn mal eine stirbt.

das kenne ich auch aus dem Sittichforum
da bin ich mal zusammen gestaucht worden, weil ich über Verluste von Küken geschrieben habe

da bin ich hart angegangen worden, hab dann auch geschrieben, das die Züchter die Geld dafür nehmen nie zusammen gestaucht würden, da sie nicht über ihre Verluste schreiben, sondern nur erst wenn sie eine gewisses Alter haben und verkauft werden sollen
der Tot gehört aber nun mal auch dazu
und dein Verlust kommt mir nicht hoch vor, für ein Tier das ja nur ein Durchschnittalter von 4 Jahren hat

ich hoffe du überlegst es dir nochmal, wo ihr euch doch so viel Mühe gegeben habt
und sie doch irgendwie doch Dankbar sind ( Eier..... )

Autor: Ivy [ 4. Aug 2014 18:15 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

So, gerade war die Tierheilpraktikerin hier, die behandelt meinen Hund Osteopathisch. Die hat mir nun für die Sitzwachteln Bryonia C30 gegeben. Das ist gegen Entzündungen in den Gelenken. Wir haben hier schon was eingeflößt. Nun bin ich echt gespannt, ich werde berichten.

Autor: Karnikel [ 4. Aug 2014 20:05 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

sabuscha hat geschrieben:
Ich habe vier tote Wachteln innerhalb eines Jahres: der Hahn (alter), silber/wild Henne (Gicht), Tuxedo Henne(alter) und goldsprenkel Henne (tumor).


Habe mir sagen lassen, dass viele Jungwachteln von Züchtern sterben wenn sie zu früh geimpft wurden. Vielleicht ist das die Ursache (bei Ivy)?


Ich will hier keine Steine ins Rollen bringen aber ich hab auch schon mit ein paar Ärzten und einem Professor über das Impfen gesprochen. Hierbei gehen die Meinungen so sehr auseinander.
Bei uns Menschen gibt es sehr viele die jetzt einen Impfschaden haben, sei es Zuckerkrank etc. Für Wachteln ist kein Impfstoff zugelassen und trotzdem wird in einer niedrigeren Dosis geimpft. Gab es hierfür überhaupt schon Tests, Untersuchungen, nee gibt es nicht.Das sind alles Faktoren die zusammen spielen KÖNNTEN.
Oder hört euch mal um wieviele Wachteln an einem Tumor schon gestorben sind. Hierfür muss es doch eine Ursache geben. Das sind sehr heikle Themen und da will ich nicht noch tiefer rein gehen.

Meine ersten Wachteln damals, hatten Mareksche Krankheit, ein elendiges verrecken. Von einem Züchter der beim BVET gemeldet war. Wollte dann auch alles hinschmeißen, lag nächtelang im Bett am heulen. Und dann kam wie das Schicksal jemand mit Wachteln zu mir die Verletzt und behindert waren. Die Verletzten von einem Fasan aufs übelste gehackt. Die einen Schnabeldeformationen die anderen mit verkrüppelten Beinen. Hab die Verletzten dann aufgepäppelt und den Behinderten einen Platz bei mir Gegeben.Ja und so hat mich dann der Wachtelvirus gepackt.. Und ich könnte jetzt nicht mehr ohne sie sein. Und Ivy, wieviel Freude haben sie dir schon bereitet? Denke nicht ans aufgeben, wäre sehr schade.

Autor: Ivy [ 4. Aug 2014 20:11 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Glaube nicht das die geimpft waren.
Och die beiden Asylwachteln sind auch soooo süß, auch der Hahn, ganz friedlich. Leider habe ich gerade keinen Mut mehr zum Vergesellschaften deswegen bleiben sie definitiv nicht hier.

Autor: sabuscha [ 4. Aug 2014 20:17 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Warum? Gib dir einen Ruck, wenn die Neuankömmlinge gesund sind.

Deine Wachteln haben es SEHR GUT bei dir, es gibt sehr wenige Halter die sich mit den Tieren so viel Mühe geben. Gib nicht auf!

Autor: Karnikel [ 4. Aug 2014 20:19 ]
Betreff des Beitrags: Re: Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Ivy hat geschrieben:
Glaube nicht das die geimpft waren.
Och die beiden Asylwachteln sind auch soooo süß, auch der Hahn, ganz friedlich. Leider habe ich gerade keinen Mut mehr zum Vergesellschaften deswegen bleiben sie definitiv nicht hier.


Ivy das musste so sein das die beiden bei dir sind. Ich würde die noch ne Woche in Quarantäne halten und dann Vergesellschaften.

Seite 2 von 3Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
phpBB Forum Software